TECHNIK

Sonnen- und UV-Schutzfolien liegt ein ursprünglich für die Weltraumfahrt entwickeltes Verfahren zu Grunde. Dabei lassen sich Oberflächenatome auf einer beschichteten Folie geordnet ausrichten und bilden so einen hauchdünnen Film, der eine hoch leistungsfähige Schutzschicht darstellt.

Seit über 50 Jahren ist CPFilms in der Forschung, Entwicklung und Herstellung von Funktionsfolien tätig und im Nachrüsten von bestehendem Gebäudeglas weltweit führend.

 

Mehr als 70 Funktionsfolien für die Installation auf Flachglas werden unter der Marke LLumar angeboten. Die Folien unterscheiden sich durch Stärke, Farbe, Oberflächenvergütung und Installationsart (innen oder außen).


 

Hier sehen Sie den Unterschied ohne und mit Funktionsfolie.

UV-Strahlung

UV-Strahlung ist die kurzwellige, energiereiche, jedoch unsichtbare
Strahlung der Sonne.

  • UVc wird in der Atmosphäre durch die Ozonschicht (noch) zu 100% absorbiert.
  • UVb wird zum Teil von der Atmosphäre absorbiert.
  • UVa wird durch die Atmosphäre und Glass übertragen
  • UVa und UVb tragen wesentlich zum Ausbleichen von Materialien bei und können in Überdosis Hautkrebs erzeugen.

Sichtbares Licht

Das sichtbare Licht ist der Wellenlängenbereich von 380nm bis 780nm. In diesem Bereich des Lichtspektrums sind die Spektralfarben zu finden. Sie reichen vom kurzwelligen Violett bis zum langwelligen Rot.

 

Infrarotstrahlung

UV-, sichtbare und Infrarot-Strahlung werden beim Auftreffen auf Körper teilweise absorbiert und in langwellige Infrarotstrahlung (Wärme) umgewandelt.

IRa 780 – 1400 nm
IRb 1400 – 2500 nm


Strahlungsdurchlässigkeit

Der Anteil der Gesamtsonnenenergie (280- 2500nm), der beim Auftreffen auf Glas durchgelassen wird, in %.